Wie viel kostet eine Katze?

 Zeit, die man mit Katzen verbringt, ist niemals verschwendet

Die Freude, die man durch eine Samtpfote hat, ist jeden Cent wert. Zukünftige Katzenhalter:innen sollten aber bedenken, welche Kosten durch die Anschaffung auf sie zukommen!

Was muss ich bedenken?

Kauf oder Adoption?

Zum Wohle der Tiere raten wir dringend zu einer Adoption. Schon jetzt gibt es zu viele familienlose Tiere, die sehnlichst auf eine zweite Chance hoffen. Vom Kauf einer „Billigkatze“ ist in jedem Fall abzusehen – oft sind diese Tiere krank, die folgenden Tierarztrechnungen explodieren und auch aus Mitleid freigekaufte Tiere befeuern den tierquälerischen Handel!

Wenn Sie noch einen Vierbeiner in Ihrem Leben vermissen, schauen Sie doch bei unserer Tiervermittlung vorbei!

 

Zur Tiervermittlung

Erstausstattung

Zur „Erstausstattung“ einer Katze zählen- neben Futter und Leckerlis- Kratzbäume, Versteckmöglichkeiten (wie Kuschelhöhlen), Beschäftigungsmaterial, Spielzeug und pro Katze zwei Katzenklos. Hier bitte auf die Größe der Katzenrasse achten! Seniorkatzen brauchen einen niedrigen Einstieg, bei Langhaarkatzen ist eine Matte vor dem Katzenklo zum Auffangen der Katzenstreu empfehlenswert. Außerdem -je nach Katzenrasse- eine Bürste bzw. eventuell eine Schermaschine bei Langhaarkatzen, um Verfilzungen zu entfernen und Hautirritationen auszuschließen. Weiters eine sichere Transportbox, die oben und seitlich zu öffnen ist und gut einrastet.

 

Kastration & medizinische Versorgung

Katzen aus dem Tierheim sind grundsätzlich tierärztlich untersucht und im Normalfall bereits kastriert. Die Fellnasen sind außerdem grundimmunisiert und haben einen Impfschutz für ein Jahr. Sollte eine Katze auf einem anderen Weg zu Ihnen kommen, entstehen auch hier nochmals Kosten.

Ein jährlicher Besuch beim Tierarzt für einen kurzen Check und die regelmäßigen Impfungen sind unbedingt anzuraten, ebenso die vorbeugende Behandlung gegen Parasiten.

Im höheren Katzenalter können sich kleine Wehwechen häufen, unter Umständen sind dann regelmäßige Tierarztbesuche notwendig. Irgendwann muss leider auch Abschied genommen werden, wobei für das Einschläfern und eine eventuelle Einäscherung abermals Kosten anfallen.

 

Versicherung für den Ernstfall

Eine Premium Tierversicherung verhindert im Ernstfall, dass unerwartet hohe Ausgaben das eigene Budget sprengen. Darin inkludiert sind Behandlungen (wie Röntgen, MRT oder CT), Tierarztrechnungen (Durchfall, Krankheiten, Blutbefunde) sowie ein Unfall OP-Schutz.

 

Kosten im Überblick!

Anschaffung:

  • Vermittlung durch uns: Katze 165 €, 135 € Kater
  • Grundausstattung einmalig zwischen 100-300 € beinhaltet:
    • Versteckmöglichkeiten wie Kuschelhöhlen oder Bettchen oder Kartonhäuschen zum Kratzen
    • Kratzpappe -damit die Möbel heil bleiben
    • Beschäftigungsmaterial wie Leckerliboards
    • Baldriankissen
    • Spielzeug
    • Katzengras
    • Futternapf
    • Spielangel
    • Geeignete Kratzbäume: ab 50 € (Haltbarkeit ca. 2-3 Jahre je nach Abnutzung)
    • Pro Katze zwei Katzenklos
    • Bürste je nach Katzenrasse, eventuell Schermaschine bei Langhaarkatzen
    • Transportbox

Gesundheit:

  • Tierarzt: 100-150 € /jährlich (Impfungen, Entwurmungen, Parasitenbehandlung)
  • Tierversicherung Premium: ab 30 € monatlich
  • Medikamente: nach Bedarf
  • Einschläfern: ab 150 €

Versorgung:

  • Futter monatlich:
    • günstigste Variante: ab 30 € (dieses Futter enthält aber meistens viel Zucker, dadurch hat die Katze öfters das Verlangen danach und das ist auf Dauer ungesund. Chronische Krankheiten wie Diabetes, eine Nierenerkrankung oder Struvit können sich zudem leichter bilden)
    • Hochwertiges Futter: 40-60 €
  • Katzenstreu monatlich: ab 30 € da die komplette Katzentoilette wöchentlich erneuert und ausgewaschen werden sollte. Bei Verunreinigung schon vorher. Katzenstreu das sehr günstig ist, bindet Geruch nicht so gut. Nicht klumpendes Katzenstreu mögen viele Langhaarkatzen nicht. Gut klumpendes Katzenstreu gibt es ab ca. 10 € pro Sack und kann zwei Toiletten gut befüllen, sodass die Katze ihre Hinterlassenschaft auch gut verbuddeln kann. Demnach 40 -50€ pro Monat.
  • Urlaubsbetreuung in einer Tierpension oder professionelle mobile Tierbetreuung zuhause ab 20 € aufwärts pro Tag.

Das könnte Sie auch interessieren

Streuner im Urlaub – die wichtigsten Tipps!

Auf dem Weg zum Strand begegnen uns streunende Hunde und Katzen. Intuitiv möchten wir uns den Tieren nähern und helfen, doch dieser erste Impuls ist häufig nicht der richtige. Wie man richtig handelt, haben wir hier für Sie zusammengefasst!

Igel im Herbst – Was tun mit den Stacheltieren?

Gerade im Herbst fragen uns unzählige Menschen um Rat, weil sie einen Igel gefunden haben und nicht weiterwissen. Doch nicht jedes Wildtier braucht automatisch menschliche Hilfe. Wir geben Tipps, wann wirklich geholfen werden sollte und wie angemessene Erste Hilfe tatsächlich aussieht.

Zum Newsletter anmelden Newsletter schließen