Stock Hund und Katze

So führst du deinen Hund und deine Katze richtig zusammen.

Hund und Katz sind Spinnefeind – so heißt es oft. Richtig ist jedoch, dass Hunde und Katzen friedlich zusammenleben können, sofern sie richtig aneinander gewöhnt wurden. Es muss auf Ruhe- und Rückzugsbedürfnisse von Hund sowie Katze Rücksicht genommen werden. Ebenso wichtig ist es, alle Sicherheitsaspekte zu beachten.

Ankunft vorbereiten

Vorausgesetzt die Aufnahme eines zweiten Tieres wurde sorgfältig überlegt und durchdacht, gibt es einige vorbereitende Maßnahmen die eine Übernahme erleichtern können. Es kann hilfreich sein, die beiden vor der Übernahme bereits geruchlich aneinander zu gewöhnen. Dem Hund kann bis zur Übernahme ein Gegenstand mit dem Geruch der Katze in den Zwinger gelegt werden. Die Katze kann sich zu Hause auf der Decke des Hundes bereits an seinen Geruch gewöhnen. Es empfiehlt sich ein „Katzenzimmer“ herzurichten, zu dem der Hund keinen Zutritt hat, damit die Katze einen Rückzugsort in der Eingewöhnungsphase hat. Dies kann ein mit Kindergitter abgetrennter Raum sein oder ein Raum, der durch eine Tür mit Katzenklappe gesichert ist. In diesem Raum sollen sich die Futterstelle, das Katzenklo und ein Korb zum Verstecken befinden.

Hund & Katze zusammenführen

Wir empfehlen folgende Managementmaßnahmen:

  • Futterplätze trennen, sodass jedes Tier stressfrei fressen kann.
  • Hund und Katze die erste Zeit nur unter Aufsicht zusammenlassen.
  • Viel Geduld und Ruhe. Eine Gewöhnung erfolgt nicht über Nacht.
  • Nicht eines der Tiere bevorzugen.
  • Viele erhöhte Plätze, als Rückzugsmöglichkeit für die Katze.
  • Katzenzimmer einrichten.

Ehe beide Tiere zusammengeführt werden, ist es unbedingt erforderlich, dass der Hund in Ruhe ankommen kann. Eine Woche sollte man dem Neuankömmling dafür mindestens Zeit geben. Eine räumliche Trennung ist da goldrichtig.

Bei der Zusammenführung muss darauf geachtet werden, keines der Tiere in eine ausweglose Situation zu bringen. Es darf nicht das Gefühl haben, nicht flüchten oder ausweichen zu können. Bitte nimm daher die Katze nicht auf den Arm oder stecke sie in eine Transportbox um den Hund an ihr schnuppern zu lassen. In so einer beengten Situation reagieren auch die allerliebste Katzen mit Abwehrverhalten. Ganz nach dem Motto „Es gibt keine zweite Chance für einen ersten guten Eindruck“, sollte die erste Begegnung entspannt für beide Tiere ablaufen.

Am besten halten sich hierfür die Tiere in unterschiedlichen Räumen auf, die durch ein Kindergitter getrennt sind. Es gibt auch Kindergitter, die mit einer Katzenklappe versehen sind. Diese sind höher als normale Gitter und somit für große Hunde besser geeignet. Bei jedem Tier sollte sich eine Person aufhalten, um Schutz gewähren und für Ruhe sorgen zu können. Lobe den Hund für ruhiges Hinschauen zur Katze und für jegliche Beschwichtigungsgesten (wegsehen, Blick senken, gähnen, züngeln,…). Biete Körperkontakt an, wenn dieser vom Tier gewünscht ist.

Kehrt Ruhe ein und beide Tiere bleiben entspannt, kann das Kindergitter geöffnet werden. Um mögliche Zwischenfälle zu verhindern kann man den Hund beim ersten Zusammentreffen mit Maulkorb absichern und angeleint lassen. Bitte bedenke, dass eventuell auch der Hund geschützt werden muss. Halte die ersten Zusammentreffen eher kurz und gönne den Tieren ausreichend Pausen zwischen den Trainingseinheiten.

Achte auf Stress- und Überforderungssymptome eines der beiden Tiere. Dies können sein:

  • Knurren, tiefes Bellen, Zähne zeigen
  • Haare aufstellen
  • Fixieren oder Starren
  • Fauchen oder Spucken

Wenn du eines der Zeichen beobachten, trenne die Tiere wieder durch das Gitter. Wichtig ist, selbst ruhig zu bleiben und den Tieren die Möglichkeit zu geben, sich ebenfalls wieder zu beruhigen. Schimpfen und laut werden ist nicht empfehlenswert und vor allem auch nicht zielführend. Dies sorgt nur für mehr Stress und schafft eine angespannte Stimmung und Unwohlsein. Keine gute Basis für ein Kennenlernen.

Bei Problemen Hilfe holen

Bei Problemen ziehe eine/n TrainerIn hinzu oder kontaktiere unsere Trainerinnen von Tierschutz Austria. Eine Liste mit empfehlenswerten TrainerInnen liegt im Tierschutzhaus für dich auf.

Infoblatt – Zusammenführung von Hund und Katze