Katze Kater Duman mit Trichter

Duman kämpfte nach einem Fenstersturz um sein Leben.

Duman hatte großes Glück, denn der erst neun Monate alte Kater stürzte aus einem Fenster und verletzte sich dabei schwer. Er wurde von seinen Besitzern in die Tierklinik der Vetmeduni Vienna gebracht, wo mehrere schwere Frakturen, etwa an der Wirbelsäule und an einem Sprunggelenk, festgestellt wurden. Der Kater schwebte in Lebensgefahr und musste zuerst intensivmedizinisch betreut werden, um seinen Zustand zu stabilisieren. Denn mehrere Operationen waren nötig, um zu versuchen, Dumans Leben zu retten.

Diese chirurgischen Eingriffe und eine aufwändige Therapie danach sind natürlich mit hohen Kosten verbunden. Diese weiteren Kosten konnte oder wollte der Besitzer dem Vernehmen nach nicht tragen – die genauen Motive dahinter sind nicht näher bekannt. Dem Kater hätte von Seiten des Besitzers vermutlich eine Euthanasie gedroht. Doch die Vetmeduni, die den Kater ebenfalls nicht aufgeben wollte, kontaktierte uns und bat um Hilfe. Wir zögerten keine Sekunde und sicherten finanzielle Hilfe zu. 

Und so konnte die Rettungsaktion beginnen: Duman wurde zuerst an der Wirbelsäule operiert, in einem weiteren Eingriff wurde die Fraktur des Sprunggelenks chirurgisch versorgt. Die Operationen hat Duman gut überstanden und erholte sich danach auf der Vetmeduni noch ein paar Tage. Danach war geplant, dass er in unserem Tierschutzhaus weiterversorgt und gepflegt wird, bis er dann in ein neues Zuhause ziehen kann.

Doch das Schicksal wollte es anders: Duman, oder Dumanschi wie er mittlerweile liebevoll genannt wird, konnte zu einer privaten Pflegestelle ziehen, wo er rund um die Uhr versorgt und nachbehandelt wird. So können sich seine Nerven besser regenerieren, da durch die Wirbelfraktur auch das Rückenmark beeinträchtigt wurde. Es bleibt zu hoffen, dass der hübsche rote Kater vielleicht sogar dauerhaft auf dem Pflegeplatz bleiben kann.

In diesem Zusammenhang weisen wir drauf hin, dass die Anschaffung eines Haustieres immer wohl überlegt sein sollte. Ein Tier schenkt uns Menschen nicht nur unglaublich viel Liebe, man übernimmt auch eine jahrelange Verantwortung für ein schutzbedürftiges Lebewesen, das neben Zeit – auch und gerade besonders im Krankheitsfall – viel Geld kosten kann.

Ein Appell an alle Besitzer von Wohnungskatzen: Bitte sichert eure Fenster mit Katzengittern, um schwere Unfälle eurer Lieblinge zu vermeiden. Bei einem Fenstersturz verletzen sich unsere Samtpfoten fast immer schwer oder bezahlen gar mit dem Leben. Auch gekippte Fenster können für Katzen zur Todesfalle werden, hier gibt es ebenfalls entsprechenden Schutz.