Madeleine Petrovic zur aktuellen Situation.

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

in Zeiten erhöhter Gefahr für unsere Gesundheit machen sich viele von uns Sorgen, wie es weitergehen kann, falls in der näheren Umgebung jemand erkrankt oder – wie es jetzt der Fall ist – die eigene Bewegungsfreiheit aus Gründen der Vorsicht eingeschränkt wird. Gerade Menschen mit Betreuungspflichten für Kinder, für betagte Personen oder für behinderte Personen sowie für ihre Haustiere sind natürlich besorgt.

Ich möchte euch gerne raten:
  • Bewahrt Ruhe. Sorgen, Unsicherheiten, Stress und schlechter Schlaf können uns zermürben. Freilich ist das in Zeiten wie diesen leichter gesagt als getan. Aber versuchen sollten wir es allemal: Durchatmen, eine Tasse Tee oder ein (Telefon-)Gespräch mit einer Vertrauensperson helfen.
  • Seid für den Ernstfall gerüstet: Achtet vor allem darauf, erreichbar zu sein. Legt eine Liste mit wichtigen Telefonnummern – Familie, Freunde, Bekannte, Nachbarn, offizielle Hotlines, ggf. Hilfsorganisationen – an und haltet diese Liste stets bereit.
  • Nutzt die Medien, um informiert zu bleiben.  Beim Informationskonsum achtet stets auf die Quelle. Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, sich ausschließlich auf Informationen zu verlassen, die von offizieller Stelle kommen. Lasst euch nicht von Falschmeldungen Angst machen.
  • Wenn ihr tatsächlich Akutfälle in der näheren Umgebung habt oder selbst merkt, dass eure Gesundheit angegriffen ist, dann bleibt unbedingt zuhause und lasst euch telefonisch beraten.

Wir werden diese herausfordernde Zeit meistern.

Ihre Madeleine Petrovic