Wir fordern endlich Maßnahmen!

Corona hat gezeigt: Der Umgang mit Tieren, besonders mit Nutz- und Wildtieren muss dringend hinterfragt werden. Wir fordern endlich Maßnahmen von Politik und Wirtschaft.

Die jüngsten Ergebnisse in der Tönnies-Fleischfabrik im deutschen Gütersloh sollten auch die ignorantesten Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft endlich zum Nachdenken bewegen. Es ist längt bekannt, dass über 70 Prozent der am meisten gefürchteten Seuchen der jüngsten Zeit durch auf den Menschen übergegangene Tier-Erreger- so genannte Zoonosen – verursacht worden sind.

Wir wissen außerdem, dass Todesangst, Stress und Leid von Tieren die Basis für diesen Overspill – den Übersprung einer Krankheit von Tier auf Mensch – von Zoonosen darstellt. Wir sehen in der Realität, welche Gefahren von der industriellen Massentierhaltung und Fleischproduktion ausgehen.” Madeleine Petrovic, Vereinspräsidentin

So wie etwa bei Tönnies, wo Menschen quasi mutwillig für billiges Fleisch infiziert werden. Wir sehen national sowie international dringenden Handlungsbedarf! 

Tierschutz schützt auch uns!

Es ist höchste Zeit, endlich Ursachenforschung zu betreiben. Tierschutz ist letztlich auch Menschenschutz. Wie unsere Gesellschaft mit Tieren umgeht, muss dringend hinterfragt werden. Nicht nur Wildtiermärkte im fernen China sind eine Gefahr, sondern auch die konventionelle Nutztierhaltung und ihre Auswüchse in Europa.

Wir wissen außerdem, dass Todesangst, Stress und Leid von Tieren die Basis für diesen Overspill – den Übersprung einer Krankheit von Tier auf Mensch – von Zoonosen darstellt. Wir sehen in der Realität, welche Gefahren von der industriellen Massentierhaltung und Fleischproduktion ausgehen“, so Petrovic. So wie etwa bei Tönnies, wo Menschen quasi mutwillig für billiges Fleisch infiziert werden.