Wildtier Fuchs Herr Fuchs Teufels Wild

Babyfuchs wird im Tierschutzhaus beim Erwachsenwerden begleitet.

Wenn sich Tierschutzvereine in anderen Bundesländern gerade in Notlagen befinden oder generell Hilfe benötigen, springen wir gerne ein. So jüngst auch wieder geschehen: Der Verein „Kleine Wildtiere in großer Not“ aus Graz wandte sich an uns mit der Bitte, einen Babyfuchs aufzunehmen. Der Verein befindet sich aktuell beim Aufbau eines neuen Standorts und kann daher noch nicht wieder alle Wildtierarten betreuen. Wir kooperieren immer wieder auf fachlicher und tierischer Ebene mit dem steirischen Verein, auch Marder aus Graz fanden in unserem Tierschutzhaus bereits Obhut.

Der kleine Fuchs wurde verwaist in Graz gefunden und wird nun von unserem Team großgezogen. Beim Fund dürfte er geschätzt acht Wochen alt gewesen sein. Er hat noch blaue Augen, was für das zarte Alter spricht, erste Zähne sind ihm bereits gewachsen. Während der ersten Tage im Tierschutzhaus war der Kleine noch sehr unglücklich und weinte nach seiner Mutter, doch mittlerweile hat er seine menschliche Adoptivmama – eine unserer PflegerInnen – schon akzeptiert und trinkt brav seine Fläschchen.

Mittlerweile bekommt Herr Fuchs Teufels Wild, wie das Füchslein nun heißt, auch feste Nahrung bestehend aus Fleisch und Hundefutter. Für seine spätere Auswilderung – sofern möglich – wäre es gut, wenn bald ein Artgenosse einziehen würde. Dadurch würde sich Herr Fuchs Teufels Wild nicht zu sehr an uns Menschen gewöhnen und auch seine natürliche Scheu besser bewahren.

Auch aus dem Burgenland gibt es durch eine Kooperation aktuell tierische Gäste: Von der Wildtierhilfe Oggau stammen eine schwerverletzte Krähe und eine Elster, die nun bei uns gepflegt werden. Auch sie sollen – sobald sie genesen sind – wieder in die Freiheit entlassen werden. Auch Frischling Berta – das kleine Wildschwein wurde im vergangenen Jahr verwaist gefunden und erfolgreich bei uns großgezogen – stammte von dort. 

Mit einer Spende für unser Spendenprojekt „Wildtiere in Not“ können wir Wildtiere, die in Not geraten sind und Hilfe benötigen, versorgen.