Tierratgeber Training tauber Hund Snowy

Das ist bei der Versicherung von Hund und Katze zu beachten.

Hunde und Katzen zählen zu den beliebtesten Haustieren der Österreicherinnen und Österreicher. Wie ihr eure Vierbeiner und Samtpfoten ideal schützt ohne euch selbst in Unkosten zu stürzen, erfahrt ihr hier!

Haftpflichtversicherung: Für wen gilt die Pflicht?

Die Privathaftpflicht innerhalb der Haushaltsversicherung versichert Schäden, die von Kleintieren wie Katzen oder Kaninchen verursacht werden, mit. Nicht automatisch gedeckt sind allerdings Schadensfälle, für die der Hund verantwortlich ist. Dabei ist die Hundehaftpflicht in sechs Bundesländern – Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und in der Steiermark – Pflicht. Die Hundehaftpflichtversicherung deckt in der Regel alle Personen- sowie Sachschäden an Dritten, für die der Hund verantwortlich ist. Achtet bei der Auswahl der Versicherung darauf, ob der Versicherungsschutz lediglich in Österreich oder auch im Ausland gilt. Gut zu wissen: Oft kann die Hundehaftpflichtschutz in der Eigenheimversicherung gegen eine Mehrprämie inkludiert werden, manche beinhalten ihn sogar kostenlos.

Kranken-, bzw. Unfallversicherung: Was ist versichert?

Tierbesitzerinnen und Tierbesitzer wissen, dass Operationen sowie die Behandlung mit Medikamenten oft sehr kostspielig sind. Insbesondere für Halterinnen und Halter von Hunden oder Freigängerkatzen ist es ratsam eine Kranken-bzw. Unfallversicherung abzuschließen. Diese deckt notwendige Operationskosten und teilweise anfallende Folgekosten einer ambulanten oder stationären Nachbehandlung. Im Regelfall ist auch die Betreuung des Tieres inkludiert, falls Frauchen oder Herrchen selbst im Krankenhaus sind.

In der Kranken-/Unfallversicherung spielen Faktoren wie Rasse, Alter, Gesundheit und andere Details zum Haustier eine große Rolle. So kann ein höheres Alter des Tieres die Zahlungsbeträge deutlich erhöhen, während ein Chip für den Vierbeiner die Prämie senken kann. Für in Österreich lebende Hunde ist ein Mikrochip übrigens ohnehin bereits seit 2008 Pflicht.

Entscheidet man sich für eine Kranken- bzw.Unfallversicherung, sollte man sich in jedem Fall im Vorfeld überlegen, welche Kriterien bzw. Sonderdeckungen für das Haustier wichtig sind. Besonders bei der Krankenversicherung ist ein genauer Blick auf die inkludierten Behandlungen und Vorsorgepauschalen zu werfen. So können Kostenzuschüsse für Vorsorgebehandlungen wie Impfungen oder Auslandsschutz in die Versicherung inkludiert werden.

Vergleich der Angebote: Große Unterschiede in den Konditionen

Die Angebote der verschiedenen Versicherungen variieren stark im Preis. Das liegt unter anderem daran, dass die Leistungen von Tarif zu Tarif unterschiedlich sind. Aus diesem Grund ist bei der Wahl des Tarifs unbedingt auf die angebotenen Konditionen wie die jährlichen Höchstgrenzen für Ersatz Tierarztkosten und Selbstbehalte zu achten. Ein besonderes Augenmerk gilt außerdem auf spätere Prämienerhöhungen, die bei einigen Anbietern jährlich oder ab einem gewissen Lebensjahr fällig werden.

Gut zu wissen: Einige Versicherer gewähren Rabatte für die Kranken-, bzw.Unfallversicherung, wenn mehrere Tiere bei ihnen versichert werden. Erklärt ihr euch dazu bereit bei eurem Vierbeiner eine freiwillige Gesundheitsuntersuchung durchzuführen, gestatten einige Anbieter ebenfalls Vergünstigungen.

Egal ob Haftpflicht- oder Kranken-/Unfallversicherung – ein Vergleich zahlt sich allemal aus!

Dank unserer tierlieben Kooperation mit durchblicker, Österreichs größtem Tarifvergleichsportal, könnt ihr einfach und schnell die richtige Versicherung für euer eigenes Haustier finden und die einzelnen Versicherungsangebote vergleichen.