Katze April

Vermeintlicher Streunerkater, entpuppte sich als etwas gänzlich anderes.

Überraschung knapp vor dem Osterwochenende: Kürzlich erreichte uns ein Hilferuf aus Vösendorf . In einer Siedlung in der Nähe lebe seit längerem ein Streunerkater, der sehr scheu und schwer zugänglich sei. Da bereits Jungtiere in ähnlicher Farbe gesichtet wurden, wandten sich die Bewohner an uns, mit der Bitte, das Tier zu kastrieren und danach wieder in die Freiheit zu entlassen. 

So lautete zumindest der Plan. Doch bei der Ankunft im Tierschutzhaus gab es bereits die erste Überraschung. Bei dem Tier, das auf etwa ein Jahr geschätzt wird, handelt es sich um ein Weibchen. Eine Tastuntersuchung deutete dann bereits die zweite Überraschung an, die ein anschließender Ultraschall schließlich bestätigte: Die junge Katze ist trächtig und dürfte bei Ankunft im 18. Tag der Trächtigkeit gewesen sein – Katzen sind rund 63 Tage trächtig.

Die geplante Kastration wurde daraufhin natürlich abgesagt. April, wie die Katze nun heißt, ist jetzt in einem speziellen Mamazimmer in unserem Katzenhaus untergebracht, wo sie sich in Ruhe und ohne Stress auf die Geburt ihrer Jungen vorbereiten kann. Da April tatsächlich sehr scheu und Menschen gegenüber misstrauisch ist, setzen die Pflegerinnen höchstes Feingefühl bei der Versorgung der werdenden Katzenmama ein.